Sönke/ März 9, 2019/ / 0Kommentare

Am 20. April 2019 sollte die Band Frei.Wild in Flensburg auftreten. Das hatte einen  Sturm der Entrüstung aus der Linken Szene zur Folge, weil man der Band aus Tirol Rechtsradikalismus und Verbreitung von nationalem und völkischen Gedankengut vorwirft. Auch Oberbürgermeisterin Simone Lange zählt zu den Aktivisten, die letztendlich das Konzert in Flensburg verhinderten. Ist das noch Demokratie? Darf man aktiv in die Kunstfreiheit eingreifen?
Jenny und Sönke wollten ursprünglich am Tag nach dem internationalen Frauentag einen Spaziergang um den Hafen von Flensburg durchführen. Doch leider wurde der durch anhaltenden Regen überschattet und letztendlich verhindert. So haben sie ihren Gedanken, in einem massivst von innen beschlagenen Auto, freien Lauf gelassen und analysieren den Antihype gegen Frei.Wild in Flensburg.

Shownotes:

http://antifaflensburg.blogsport.de/2019/01/23/keine-buehne-fuer-nationalismus-frei-wild-konzert-im-roxy-verhindern/

https://www.frei-wild.net/blog/2019/02/26/flensburg-wir-ziehen-um-562

Freiwild in der Flens Arena?

 

Mitwirkende:

avatar
Hat auch mitgewirkt in:
avatar
Hat auch mitgewirkt in:

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*